Meteorsteine


Meteorsteine

Meteōrsteine, Mondsteine, Meteoriten, Meteorolithen, Aerolithen, Uranolithen, steinartige oder metallische Massen, die, von Sternschnuppen herrührend, einzeln oder in Menge auf die Erde fallen. Die Steinmeteorite sind hauptsächlich aus Silekaten zusammengesetzt, die Eisenmeteorite bestehen hauptsächlich aus einer Nickeleisenlegierung, die entweder strukturlos ist oder kristallinische (oktaedrische oder hexaedrische) Struktur zeigt. Durch Ätzung einer polierten Fläche eines oktaedrischen Eisens mit Säure entstehen die Widmanstättenschen Figuren [Tafel: Astronomie II, 11].


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meteorsteine — Meteorsteine …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meteorsteine — (hierzu Tafel »Meteorsteine«; Meteoriten, Aerolithe, Uranolithe, Luftsteine, Bätylen), Eisen oder Steinmassen, die in größern oder kleinern Stücken, einzeln oder gleichzeitig in größerer Anzahl (Steinregen), meist unter einem donnerartigen Getöse …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meteorsteine — (Meteorolithen, Aërolithen), die nach Zerplatzung der der Erde nahe genug kommenden größern Feuermeteore (s. Meteore) herabfallenden Körper. Sie fallen gewöhnlich unter Entwicklung von Licht u. Schallphänomenen od. aus plötzlich sich bildendem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meteorsteine — Meteorsteine, siehe Aerolithen …   Damen Conversations Lexikon

  • Meteorsteine — Meteorsteine, Meteorolithen Aërolithen, steinartige Massen, welche zuweilen in Begleitung feuriger Erscheinungen (Feuerkugeln) aus den Höhen der Atmosphäre auf die Erde herabfallen. Solcher Steinfälle erwähnen schon die Griechen und Römer, sowie… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Meteorit — MET 00506, ein in der Antarktis gefundener H3 Chondrit. An den Seiten ist die für Meteoriten typische Schmelzkruste sichtbar. Eingebettet in der wegen oxidierter Eisenbestandteile dunkel gefärbten Matrix sind Chondren erkennbar. (Foto: NASA/JSC) …   Deutsch Wikipedia

  • Steindienst — (Steinkultus), eine über fast die ganze Erde verfolgbare Art der religiosen Regung. In der rohesten und ursprünglichsten Form wird irgend ein beliebiger Stein erwählt und zum Fetisch gemacht. Die Dakota Nordamerikas nehmen einen runden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Эйхвальд, Эдуард Иванович — (Carl Eduard Eichwald) д. c. c., профессор зоологии и минералогии в С. Петербургской медико хирургической академии и профессор палеонтологии в Горном институте; родился 4 июля 1795 г. в Митаве, умер 4 ноября 1876 г. Первоначальное образование Э.… …   Большая биографическая энциклопедия

  • Шнауберт, Иван Андреевич — ординарный профессор химии в Харьковском университете, род. около 1781 г. в Гиссене, в Гессенской области. Обучался в химическом институте в Эрфурте, получил степень доктора философского факультета в Иене в 1803 г., состоял членом многих ученых… …   Большая биографическая энциклопедия

  • Фишер Эрнст Готтфрид — германский математик и физик (1754 1831). Был профессором физики в Берлинском университете и членом Берлинской академии наук. В 1789 г. появилось его первое сочинение, Betrachtungen ü ber d. Cometen (Берлин), за которым последовало сотрудничество …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона